Baureportage

Baureportage STZ Weidfeld

Das STZ Weidfeld - ein Bauprojekt in der Region und für die Region

Das Weidfeld hat offiziell seine Pforten eröffnet und freut sich, die ersten Gäste begrüßen zu dürfen. Erst ein knappes Jahr ist es her, seit der Spatenstich gesetzt wurde. Dass der straffe Zeitplan eingehalten werden konnte, liegt nicht zuletzt an der Zusammenarbeit mit starken und lokalen Partnern und am hohen Engagement aller Beteiligten. Errichter und Betreiber AVORIS, dessen vier Geschäftsführer selbst aus Oberösterreich stammen, hat bei diesem Infrastruktur-Projekt einen besonderen Fokus auf Regionalität gelegt: Aufträge im Wert von etwa 15 Millionen Euro wurden an regionale Unternehmen vergeben, um die Wertschöpfung vor Ort zu garantieren.

Um ein paar Beispiele zu nennen: Die Baumeisterarbeiten und die örtliche Bauaufsicht wurden von Holzhaider Bau aus St. Oswald und der Firma Schmidthaler aus Ansfelden ausgeführt. Die technische Gebäudeausrüstung wurde der tgaplan aus Grein übertragen, während die Baustellenkoordination von Übleis aus Sattledt übernommen wurde. Das nur fünf Minuten vom STZ entfernt ansässige Unternehmen Allerstorfer wurde mit den Elektroinstallationen betraut. Sämtliche Raffstores wurden von der Firma Valetta in Linz installiert.

Weidfeld – das Zentrum in St. Dionysen

Auch bei der Namensgebung spielte Regionalität eine große Rolle. So wurde der offizielle Name des Stadtteilzentrums während eines eigens dafür ins Leben gerufenen Findungsprozesses von der Bevölkerung selbst vergeben. Das demonstriert den hohen Zuspruch, den der neue Marktplatz von St. Dionysen bereits jetzt genießt.